Absturz vom Fassadengerüst - Tödliche Gefahr am Bau

Die Definition des Begriffes Absturz ließt sich folgendermaßen: Abstürze sind Unfälle, die im Gegensatz zum Sturz/Stolpern und Ausgleiten/-rutschen durch einen Fall aus einer erhöhten Position zustande kommen. Dies klingt zunächst ziemlich banal, doch sind Abstürze sowohl aufgrund ihrer Häufigkeit als auch wegen der Schwere der Folgen ein Unfallschwerpunkt. Angaben der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zu Folge, lag der Anteil der tödlichen Absturzunfälle an der Gesamtzahl der tödlichen Arbeitsunfälle in den letzten Jahren bei circa 30 %.
Freistehendes Fassadengerüst ohne Absturzsicherungen
Bezogen auf die Unfallstatistik aus der Publikation Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2008 - Unfallverhütungsbericht Arbeit herausgegeben durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) heißt dass, dass im Jahre 2008 ca. 12 Personen im Hochbau und ca. 17 Personen bei vorbereitenden Baustellenarbeiten, Bauinstallationen und sonstigem Ausbaugewerbe (Bspw. Auf- & Abbau der Gerüste) mangels vorschriftsmäßiger Absturzsicherung durch Absturz ums Leben kamen. Erst vor wenigen Monaten starb ein 59-Jähriger nach dem Sturz aus der 7. Etage des Gerüstes, welches er gerade abbaute
(Quelle: suedkurier.de).

Doch warum kommt es immer wieder zu diesen tragischen Unfällen und die Missachtung bestehender Vorschriften zur Absturzsicherung an Baustellen?

Einige Gründe sind nachfolgend angeführt: Hoher Druck auf Terminbaustellen, erweiterte Arbeitszeiten, mangelhafte Schulung und Unterweisung, undurchsichtige Ketten an Sub-Unternehmern und Schwarzarbeit u. ä.

Auffanggurte PSA
Die vorstehende Liste zählt die Gründe nicht abschließend auf, doch verdeutlicht sie, weshalb Arbeiter auf die vorgeschriebene Absturzsicherung verzichten. Der Leistungs- und Geschwindigkeitsdruck liegt so hoch, dass zugunsten der Zeitersparniss die eigene Sicherheit und Gesundheit auf der Strecke bleiben. Hinzu kommt, dass durch fehlende, mangelhafte oder fehlerhaft genutzte Absturzsicherungs-Systeme weiteres Gefahrenpotential entsteht, welches Arbeiter häufig nicht reklamieren.

Vermeiden lassen sich diese Unfälle also nur, wenn die Mitarbeiter ordnungsgemäß geschult und unterwiesen werden und vor allem auch ausreichend Zeit erhalten die Maßnahmen der Absturzsicherung durchzuführen. Achten Sie also darauf, dass Ihren Mitarbeitern kontinuierlich geprüfte Persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung steht und sorgen Sie auch dafür, dass sie getragen wird.

Warenkorb