ACHTUNG - beim Umgang mit Leitern!

Leitersicherung

Es wird Sie sicher nicht überraschen, dass Stürze von Leitern oder höher gelegenen Arbeitsplätzen ein häufiger Unfallgrund sind. Viele dieser Stürze passieren während der Arbeitszeit. Jeder Mitarbeiter sollte deshalb im richtigen Umgang mit Leitern geschult werden.

Jetzt könnten Sie denken:

Eine Schulung? Die Arbeit auf der Leiter ist doch nicht kompliziert. Man stellt sie hin, klettert hoch und wieder runter. Ich habe das gemacht, seitdem ich 5 war, um in meinem Baumhaus zu spielen. Was würden Sie mir hier beibringen?

Sie haben vollkommen Recht. Leitern sind sehr einfach zu benutzen, wenn man weiß, wie man sie richtig einsetzt.

Fehlerhafte Verwendung von Leitern

Oft werden Leitern verwendet, die nicht für die jeweilige Aufgabe geeignet sind. Teilweise sind sie zu lang bzw. zu kurz, verschmutzt oder beschädigt. Bitte achten Sie darauf nur Leitern zu verwenden, die den Gegebenheiten angemessen sind und sich in einem einwandfreien Zustand befinden und dieser Zustand auch durch die regelmäßige Prüfung dokumentiert ist.
Weiterhin müssen Sie auf den sicheren Stand von Leiter achten. Bitte stellen Sie Leitern nicht schief und immer im richtigen Anstellwinkel auf.

Prüfung der Leiter

Laut BGI 694 - Punkt 6 sind folgende Punkte bei der Prüfung zu beachten:

„Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Leitern und Tritte wiederkehrend auf ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden (Sicht- und Funktionsprüfung). Hierzu sind Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen festzulegen. Die Zeitabstände für die Prüfung richten sich nach den Betriebsverhältnissen, insbesondere nach der Nutzungshäufigkeit, der Beanspruchung bei der Benutzung sowie der Häufigkeit und Schwere festgestellter Mängel bei vorangegangenen Prüfungen. Der Unternehmer hat ferner gemäß §3 Abs.3 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) die notwendigen Voraussetzungen zu ermitteln und festzulegen, welche die Person erfüllen muss, die von ihm mit der Prüfung von Leitern zu beauftragen ist.“

Im Anhang der BGI 694, sowie bei den Leiterherstellern, finden Sie ausführliche Checklisten, die Ihnen bei der Prüfung von Leitern helfen können.

Der Aufstellort der Leiter

Wie bereits erwähnt, spielt der Aufstellort eine wichtige Rolle. Der Untergrund sollte möglichst nicht nass, rutschig, uneben oder dreckig sein. Ebenfalls gilt besondere Vorsicht bei unbefestigten Untergründen (Gras, Wiese, etc.). Für verschiedene Untergründe gibt es zusätzliche Leiterstützen, die den Stand von Leitern zusätzlich erhöhen. Diese Stützen verbreitern die Aufstellfläche und sichern Leitern vor Verrutschen und Umfallen. Unter Umständen kann es zusätzlich hilfreich sein, die Leiter am Aufstellort zu befestigen.
Bitte beachten Sie neben dem sicheren Aufstellort auch auf Gefahrenstellen in der unmittelbaren Nähe. Wenn Sie eine Leiter herunter klettern, können Sie nicht sehen, was sich unter Ihnen auf dem Boden befindet. Bitte sichern Sie den Bereich bevor Sie die Arbeit auf einer Leiter beginnen.

Der obere Teil der Leiter

Auch wenn eine Leiter einen stabilen Stand hat, besteht noch keine 100%ige Sicherheit. Auf der Leiter wird gearbeitet und das heißt, dass die Stabilität durch das Gewicht der Person sowie den Körperbewegungen beeinflusst wird. Auch das Gewicht von mitgeführten Gegenständen, wie Ihrem Werkzeug, sollte berücksichtigt werden. Vergessen Sie bitte nie, dass eine Leiter kein Spielzeug ist, auch wenn wir schon in der Kindheit auf ihnen geklettert sind. Wenn Sie sich die Statistiken anschauen, werden Sie feststellen, wie viele Abstürze und Unfälle während der Nutzung von Leitern passieren. Werden Sie nicht Teil dieser Statistiken – arbeiten Sie sicher!

Warenkorb