Arbeitsschutz auf Baustellen in Sachsen mangelhaft

Der Arbeitsschutz auf Baustellen in Sachsen ist nicht immer vorschriftsmäßig. In einem aktuellen Bericht werden die Mängel der Arbeitssischerheit konkret benannt.

Schwere Arbeitsunfälle in Sachsen

Im vergangenen Jahr ereigneten sich in Sachsen 88 schwere Arbeitsunfälle und vier Unfälle mit Todesfolge. Eindeuitig zu viele Unglücke sind dies für Wirtschafts-, Arbeits- und Verkehrsminister Sven Morlok (FDP). Der Arbeits- und Gesundheitsschutz auf sächsischen Baustellen muss besser werden, so sein Fazit. "Das Risiko, auf einer Baustelle zu verunglücken, ist doppelt so hoch wie in den anderen Wirtschaftsbranchen", berichtet Morlok. Maßnahmen zur Verbesserung des Arbeitsschutzes auf Baustellen werden daher in den Fokus gerückt, berichtet www.arbeitssicherheit.de.

Arbeitsschutz auf Baustellen

Aktionsbericht führt Sicherheitsmängel auf

Im Jahr 2010 wurden rund 8.000 Mängel durch Mitarbeiter der Arbeitsschutzbehörden festgestellt. Hierzu gehörten unter Anderem fehlerhafte Absturzsicherungen, Baustellengerüste, die nicht den Sicherheitsstandards entsprechen, und mangelhafte Organisationsabläufe. Dies geht aus dem Bericht "Aktionsprogramm Baustellen" hervor, der seit etwa 17 Jahren in Sachsen erstellt wird. Es entspräche "jeder vierte Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan auf Baustellen nicht den Anforderungen", so eine Pressemitteilung des Landes Sachsen. Insgesamt wurden daher auch sieben Bußgelder verordnet und 520 Anordnungen erteilt.

Dieser Artikel wurde ursprünglich leicht verändert auf arbeitssischerheit.de veröffentlicht. Das Original sowie viele weitere Berichte zum Thema Arbeitssicherheit finden Sie unter diesem Link.

Warenkorb