Sagen Sie NEIN zu gesundheitsgefährdendem Arbeiten auf dem Dach

Gefährliche Arbeiten auf dem Dach

Unter welchen Bedingungen sollten Sie nicht auf dem Dach arbeiten?

Viele Mitarbeiter gehen bei Arbeiten auf dem Dach unnötige Risiken ein: Es müssen viele Dacharbeiten erledigt werden, wie zum Beispiel das Reparieren der Klimaanlage, die Reinigung der Lichtkuppeln oder die Räumung von Schnee. Während dieser Tätigkeiten werden teilweise Absturzgefahren übersehen oder ignoriert. Um dies zu vermeiden, muss im Vorfeld eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden.

Das Dach sollte u.a. bei den folgenden Bedingungen nicht begangen werden:

1. Wenn das Wetter zu schlecht ist

Was bedeutet schlechtes Wetter überhaupt? – Regen, Schnee oder übermäßige Hitze? Abhängig von den Wetterbedingungen können auf dem Dach unterschiedliche Gefahren entstehen: Ist die Dachfläche bei Regen oder Schnee rutschig? Sind die Verkehrswege auch bei ungünstigen Wetterbedingungen und schlechter Beleuchtung sichtbar? Beantworten Sie diese Fragen, bevor Sie das Dach begehen!

2. Wenn keine Absturzsicherung vorhanden ist

Sie benötigen nicht nur eine Absturzsicherung an der Absturzkante, sondern Sie sollten auch sicherstellen, dass es entsprechende Absturzsicherungen an Dachzugängen, die sich innerhalb von 2 m zur Dachkante befinden, gibt. Dachzugänge können u.a. Dachluken, Türen, Außentreppen oder Leitern sein. Überprüfen Sie, dass die Absturzsicherungen richtig montiert wurden und dass sie sich in einem guten Zustand befinden. Überprüfen Sie anschließend, ob die Verkehrswege markiert und sichtbar sind. Beachten Sie, dass es auf dem Dach auch Öffnungen gibt, die man zuerst nicht als Öffnungen erkennen würde. Stellen Sie sicher, dass Lichtkuppeln, Lichtbänder, Lichtplatten, Dachluken, Rauch-, Wärmeabzugsanlagen oder Innenhöfe gesichert sind.

3. Wenn kein Rettungskonzept zur Verfügung steht

Ein passendes Rettungskonzept ist ein wichtiger und leider oft vernachlässigter Aspekt bei individuellen Absturzsicherungen. Der Rettungsplan muss direkt nach der Auswahl des Absturzsicherungssystems entwickelt werden. Beachten Sei dabei, dass der Individualschutz nur dann eingesetzt werden sollte, wenn die Installation von Kollektivschutz nicht möglich ist.
Lesen Sie mehr zu dem Thema Rettungskonzepte im folgenden Artikel: 5 Dinge, die man zum Thema Rettung nach einem Absturz wissen muss.

4. Individuelle Gefahren

Vergessen Sie nicht, dass jedes Dach anders ist und individuell mit Hilfe einer Gefährdungsbeurteilung betrachtet werden muss. Diese sollte nur von qualifiziertem Personal durchgeführt werden und sämtliche Gefahrenstellen identifizieren und entsprechende Maßnahmen zur Kontrolle dieser Gefahren aufzeigen.

Dieser Blogbeitrag gibt nur einen kurzen Überblick, unter welchen Bedingungen die Begehung des Daches besonders gefährlich ist. Die eigene Sicherheit, Gesundheit, und das eigene Leben steht im Mittelpunkt und muss geschützt werden. Der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, erforderliche Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen und sicherzustellen, dass die Dacharbeiter ausreichend geschützt werden.

Warenkorb