Höhere Absturzgefahr bei Solarinstallationen auf dem Dach

Absturzsicherung Solaranlage

Gesetzesänderungen in den Vereinigten Staaten, beispielsweise in Kalifornien, machen die Nutzung von Solarenergie nicht nur attraktiver, sondern schreiben Sie auch vor. Auch bei uns in Deutschland befindet sich die Solarenergie weiterhin auf dem aufsteigenden Ast. Doch sorgen auf dem Dach installierte Sollarzellen aus vielerlei Gründen auch für eine erhöhte Absturzgefahr.

Warum die Absturzgefahr durch Solaranlagen auf dem Dach steigt?

  1. Das Dach wird regelmäßig von Installations- und Wartungspersonal betreten. Installations- und Wartungsarbeiten an den Solaranlagen machen das regelmäßige Betreten des Daches erforderlich, wodurch sich die Häufigkeit der Dachbesteigungen erhöht.
  2. Verkleinerte Wegflächen nahe des und im Absturzbereich. Die Nutzung der Dachfläche zur Installation von Solarzellen nimmt dem Arbeitspersonal einen beträchtlichen Teil der sicheren Fläche. Gefahren entstehen durch
    1. einen Mangel an Bewegungsfreiheit: Das Wartungspersonal wird in die Nähe von Lichtkuppeln und Dachzugänge gedrängt, wodurch es weniger Raum hat, um diesen Stolper-, Ab- und Durchtrittgefahren auszuweichen.
    2. Zusätzliche Stolperfallen auf dem Dach: Die Kabel und Befestigungen, die für den Betrieb der Solaranlage benötigt werden, stellen zusätzliche Stolperfallen für das Wartungspersonal dar.

Die vorgenannten Gründe unterstreichen die Notwendigkeit von geeigneten Maßnahmen zur Absturzsicherung.


Absturzsicherungsmaßnahmen für auf dem Dach installierte Solaranlagen.

Kollektivschutz sollte immer die erste Wahl bei Absturzsicherungen sein. Sowohl freistehende Sicherheitsgeländer als auch sonstige Kollektivschutzeinrichtungen ermöglichen dem Wartungspersonal Arbeiten ohne zusätzliche Ausrüstung oder Schulungen auszuführen.

  1. Dachkanten Alle Betriebseinrichtungen und Personen, die sich im Gefährdungsbereich an der Dachkante befinden, sollten gesichert werden. Vorrangig ist Kollektivschutz zur Sicherung der Dachkanten zu nutzen, doch auch Individualschutz kann in bestimmten Fällen ein geeignetes Mittel zur Sicherung des Wartungspersonals sein.
  2. Lichtkuppeln Die meisten Lichtkuppeln sind nicht für das Gewicht von Personen ausgelegt, so dass Sie nicht betreten werden dürfen. Wie in vorangegangenen Beiträgen bereits berichtet sind ungeschützte Lichtkuppeln oft Ursache für tödliche Abstürze von Dächern. Lichtkuppeln sollten daher, genau wie die Dachkante, eine Umwehrung erhalten, um die Durchbruch- und Absturzgefahr zu vermindern.
  3. Dachluken Das Betreten und Verlassen des Daches durch Dachluken birgt besondere Risiken. Sie sollten daher ebenfalls mittels Kollektivschutz gesichert werden. Zusätzlich sind hier besondere Handläufe für den Auf- und Abstieg von Nöten.


Lösungen für die Absturzsicherung

Wir haben nun einige Gefahren in Zusammenhang mit auf dem Dach installierten Solaranlagen identifiziert. Nachstehend finden Sie einige unserer Produkte zum Schutz vor Absturzgefahren auf dem Dach, besonders bei Solaranlagen.


KEEGUARD Freistehende Absturzsicherung

KEEGUARD, das modulare Baukastensystem zur Schnellmontage freistehender Absturzsicherungen erfüllt die rechtlichen Anforderungen in vollem Umfang. Es ist die kostengünstige Alternative zu fest montierten Systemen: Keine gefährlichen Schweißarbeiten, keine Löcher bohren, keine Verankerung setzen. Eine Beschädigung der Dachmembrane ist somit ausgeschlossen.

Alle Elemente des Systems entsprechen den Anforderungen des deutschen Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes und sind von APAVE, CERAM und TÜV geprüft.

Die Rohrverbinder sind bauartgeprüft und lassen sich mit handelsüblichen Rundrohren kombinieren. Weder aufwendige Vorarbeiten noch teure Spezialverankerungen sind nötig, um mit den Komponenten der KEEGUARD Absturzsicherung eine belastbare Sicherheitsbarriere zu errichten.

Lichtkuppeln und Dachluken

KEE DOME ist die freistehende, kollektive Absturzsicherung für den Einsatz an allen Lichtkuppeln, Dachluken und RWA mit Abmessungen von bis zu 2 x 2 m. Das modulare System ermöglicht Instandhaltern und Wartungspersonal das risikolose Begehen von Flachdächern – ohne Sturz-, Einbrech- und Stolpergefahr!

Das neue System KEE DOME Mini ist für Lichtkuppeln mit Abmessungen von 1,2 m x 1,2 m geeignet. Aufgrund seiner geringen Bauhöhe wird der optische Eindruck von Gebäuden nicht beeinträchtigt. Weiter Abmessungen sind auf Anfrage erhältlich!


Mobiles Seilsicherungssystem

Der WIREANKA ist ein mobiles Anschlagsystem, das für den Einsatz mit einem horizontalen, flexiblen Seilsicherungssystem nach DIN EN 795, Klasse C, zugelassen ist. Der WIREANKA kann temporär oder permanent auf Flachdächern eingesetzt werden. Die Dachhaut bleibt stets unbeschädigt.

Der WIREANKA ist die erste mobile Absturzsicherung, die in Verbindung mit Seilsystemen nach DIN EN 795, Klasse C, für Auffangzwecke geprüft und zugelassen ist. Als Absturzsicherung darf das System nur von einer Person benutzt werden. Für Rückhaltezwecke können sich bis zu drei Personen gleichzeitig anschlagen (Voraussetzung: Mindestabstand der Personen zur Absturzkante muss = 500 mm betragen).



Wir helfen Ihnen gerne!

Unsere Sicherheitsfachberater helfen Ihnen gern bei der Risikobewertung der aktuellen Gefahrensituation. Auch bei Fragen zu den Produkten stehen Sie Ihnen jederzeit gern zur Seite. Rufen Sie uns an oder kontaktieren Sie uns via E-Mail; wir melden uns unverzüglich zurück!

Warenkorb

Show Pricing

* zzgl. Lieferkosten

Option available in footer.