Wo besteht Absturzgefahr?

Absturzgefahr

Das Dach ist definitiv eine Stelle, auf der die Mitarbeiter das Risiko eines Absturzes eingehen. Die Absturzgefahr wird dabei, aus welchen Gründen auch immer, oft ignoriert oder vernachlässigt. Dabei sind Abstürze für einen Großteil der tödlichen Arbeitsunfälle verantwortlich. Warum müssen die Mitarbeiter überhaupt das Dach betreten? Beispiele sind unter anderem:

  • Instandhaltung und Reparatur von Klimaanlagen
  • Überwachung von Arbeiten
  • Reinigen von Dachrinnen
  • Reinigen von Lichtkuppeln
  • Schneeräumungen

Für jede Situation muss im Vorfeld der Arbeiten eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden. Das Dach bildet hierbei keine Ausnahme. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass Gefärdungsbeurteilungen nur von qualifizierten Personen durchgeführt werden sollen. Dieser Artikel zeigt auf, wie wichtig die Gefährdungsbeurteilung ist und welche Absturzgefahren auf dem Dach vorhanden sein können.

Im Folgenden sehen Sie, an welchen Stellen zum Beispiel ein Absturzrisiko auf dem Dach bestehen kann. Dabei ist zu berücksichtigen, dass in der Realität jedes Dach individuell ist und individuell betrachtet werden muss.

  • Dachzugang
  • Dachkanten
  • Verkehrswege
  • Geräte auf dem Dach
  • Dachöffnungen
  • Weitere Gefahren

Dachzugang

Dachzugänge Absturzgefahr

Die gängigsten Zugänge sind:

  • Dachluken
  • Türen
  • Außentreppen oder Leitern

Dabei ist folgendes zu beachten:

  • Ist die Dachluke gesichert? Wenn nicht, ist sie als Öffnung im Dach anzusehen?
  • Befindet sich die Dachluke gefährlich nah an der Dachkante (innerhalb von 2m)?
  • Gibt es Gefahrenstellen an der Zugangstür?
  • Sind die Leitern im sicheren Zustand? Die Leitern sollten korrosionsbeständig (rostfrei) und sicher an der Wand befestigt sein.
  • Gibt es an den Dachluken/Leitern selbstschließende Sicherheitstüren?
  • Gibt es eine entsprechende Beleuchtung, wenn die Mitarbeiter nachts das Dach begehen müssen?
  • Sind die Dachzugänge geschlossen, so dass nur bestimmte Mitarbeiter das Dach begehen können?

Dachkanten

Dachkanten Absturzgefahr

Die Dachkannte ist die offenkundigste Gefahr auf dem Dach.

  • Wenn es um Dachkanten geht, sollte man unter anderem folgendes in Betracht ziehen: Ist das Sicherheitsgeländer (insoweit vorhanden) richtig montiert?
  • Ist das Sicherheitsgeländer oder das Seilsicherungssystem inkl. PSAgA in gutem Zustand?
  • Hat das Dach eine entsprechend hohe Aufkantung oder wird an der Dachkante eine zusätzliche Sicherung benötigt?
  • Ist eine Fußleiste vorhanden (insoweit erforderlich)?

Die Hersteller von Absturzsicherungssystemen bieten entweder Kollektiv- oder Individualschutz. Um die Absturzgefahr zu beseitigen, sollte ein Sicherheitsgeländer als Kollektivschutzlösung montiert werden. Wo dies nicht möglich oder sinnvoll ist, müssen geeignete Individualschutzlösungen vorgesehen werden.

Verkehrswege

Verkehrswege Unfallgefahr

Wenn es um Verkehrswege auf dem Dach geht, sollten Sie bedenken, dass der kürzeste Weg nicht immer der sicherste ist! Auf dem Dach sollten die Verkehrswege ausreichend markiert werden, um die Mitarbeiter vor den entsprechenden Gefahrenbereichen zu schützen.

Stellen Sie sich diesbezüglich unter anderem die folgenden Fragen:

  • Sind die Verkehrswege auf dem Dach markiert?
  • Liegen Hindernisse im Bereich der Verkehrswege, wie z.B. Höhenunterschiede oder Rohre?
  • Verlaufen die Verkehrswege immer in einem Abstand von mindestens 2m zur Dachkante? Gibt es einen Verkehrsweg näher als 2 Meter von einer ungesicherten Dachkante?
  • Ist der Dachbelag bei allen Witterungsbedingungen sicher zu begehen (z.B. Rutschgefahr)?
  • Müssen die Mitarbeiter unterschiedliche Dacharten betreten?

Richtig markierte und vorgegebene Verkehrswege oder ein speziell gebauter Laufsteg reduziert die Gefahr eines Absturzes erheblich.

Die Verkehrswege benötigen eine Gefährdungsbeurteilung, genauso wie die Stellen, an denen gearbeitet werden soll.

Geräte auf dem Dach

Mitarbeiter begehen das Dach aus bestimmten Gründen. Eine häufige Ursache ist die Instandhaltung oder Reparatur eines Gerätes, wie zum Beispiel einer Klimaanlage oder einem Ventilator. Für die Zeit der Arbeiten ist ein sicheres Arbeitsumfeld zu gewährleisten, dies gilt auch, wenn die Wartungsarbeiten nicht durch Ihr eigenes Personal durchgeführt werden. Unter anderem sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

  • Welche Geräte auf dem Dach müssen einen sicheren Zugang besitzen?
  • Gibt es irgendwelche Geräte, die sich innerhalb von 2 Metern zu der Absturzkante befinden?
  • Besteht die Gefahr in oder durch ein Anlagengerät zu stürzen?
  • Besteht eine Stolpergefahr bei dem Zugang zum Gerät?
  • Ist das Gerät höher als 1 Meter oder muss die Arbeit auf dem Gerät erledigt werden?

Öffnungen

Dachöffnungen Absturzgefahr

Ihr Dach hat einige Öffnungen, die man vielleicht zuerst nicht als direkte Öffnung betrachten würde!

Alle Lichtkuppeln, Lichtbänder oder Lichtplatten, Dachluken, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, Innenhöfe und andere Bereiche auf dem Dach können als Öffnungen bezeichnet werden, welche entsprechend zu sichern sind. Stellen Sie sich z.B. die folgenden Fragen:

  • Sind die Lichtkuppeln auf dem Dach gesichert?
  • Sind die Rauch- und Wärmeabzugsanlagen gesichert?
  • Sind die Dachluken gesichert? Die Dachluken wurden bereits unter dem Punkt Dachzugang erwähnt, fallen aber auch unter diesen Punkt.
  • Gibt es kleine Öffnungen, durch die das Werkzeug fallen kann? Wenn ja, müssen sie entsprechend gesichert werden.

Weitere Gefahren

Neben den bereits gelisteten Gefahrenstellen auf dem Dach, gibt es weitere Gefahren, die Sie beachten müssen. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Gesundheitsgefährdende Materialien, die sich auf dem Dach befinden.
  • Wetterbedingungen – unter verschiedenen Wetterbedingungen kann der Dachbelag unterschiedliche Gefahren darstellen.
  • Eingeschränkter Zugang zum Dach: Wer muss das Dach begehen? Wird es von einer einzelnen Person oder von mehreren Personen begangen? Welchen Kontakt haben die Mitarbeiter, die sich gerade auf dem Dach befinden, untereinander?
  • Rettungskonzept - Nach dem Absturz ist es zu spät, einen Rettungsplan zu entwickeln.
  • Weitere Gefahren, die für Ihr Dach spezifisch sind.

Dieser Beitrag soll Ihnen einen kurzen Überblick geben, welche Stellen auf dem Dach besonders gefährlich sind. Vergessen Sie aber nicht, dass auf verschiedenen Dachtypen unterschiedliche Risiken bestehen, die von uns in diesem Beitrag nicht erwähnt wurden und immer individuell zu beurteilen sind. Stellen Sie sicher, dass nur die qualifizierte Personen die Gefährdungsbeurteilung auf Ihrem Dach durchführen.

Warenkorb